Bildschirmbrille für Arbeit am PC

Viele Menschen kennen das Problem aus dem Büroalltag: das Lesen am PC fällt immer schwerer, die Augen ermüden schneller – und häufig schleicht sich nach ein paar Stunden Arbeit am PC ein Kopfschmerz heran, der den Feierabend versauert. Die Ursache ist sehr häufig, dass die Augen dem Bildschirmstress nicht mehr standhalten. Vor allem Menschen um die 40 Jahre sind betroffen: Denn bei ihnen macht sich langsam, aber stetig die Alterssichtigkeit bemerkbar. Mit der Folge, dass das Auge auf Dauer nicht mehr so gut Akkommodieren kann wie in jüngeren Jahren.

Für das Lesen gibt es eine einfache und kostengünstige Lösung: die Lesebrille. Aber: der PC-Screen steht meist deutlich weiter entfernt als ein Buch oder ein Brief. Aus gutem Grund: die permanente Lichtstrahung ist für die Augen an sich schon eine Belastung. Wenn man zu nahe vor dem Screen klebt, dann ermüden die Augen um so schneller.

arbeitsplatz-sehentfernungen-bildschirmbrille-me

Aber was tun, wenn die Lesebrille nicht ausreicht? Dann geht man einfach zum Arbeitgeber. Der ist nämlich gesetzlich verpflichtet, einem Arbeitnehmer eine geeignete Sehhilfe zur Verfügung zu stellen. In aller Regel wird der Arbeitgeber jedoch verlangen, dass man zunächst einen Sehtest beim Augenarzt macht, der dann eine entsprechende Bescheinigung ausstellt. Mit dieser kann man dann zum Optiker gehen und eine gute Arbeitsplatzbrille bestellen.

Für Menschen, die im Alltag keine Brille tragen sondern nur eine Lesebrille, ist eine Einstärken-Bildschirmbrille ausreichend. Die Kosten dafür liegen bei etwa 100 Euro.

Wer jedoch im Alltag eine Brille benötigt (Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit), der benötigt eine Mehrstärkenbrille (Gleitsichtbrille). Für viele ist daher eine PC-Gleitsichtbrille – eine Bildschrmbrille mit Gleitsichtgläsern – erforderlich. Die Kosten für so eine Brille leigen bei mehreren hundert Euro. Siehe dazu: Warum kosten Brillen so viel?

Gut, dass der Arbeitgeber das zahlen muss …

Mehr erfahren?

Augenlasern statt Brille?

Viele Menschen sind mit ihrer Brille unzufrieden. Sie nervt einfach. Aber welche Alternativen hat man? Da sind zum einen natürlich Kontaktlinsen, die man fast immer statt einer Brille verwenden kann. Nur leider sind auch Kontaktlinsen unpraktisch. Wer überhaupt keine Sehhilfen mehr tragen möchte, sollte sich das Thema Augenlasern genauer anschauen.

Beim Augenlasern wird die Oberfläche der Hornhaut des Auges leicht modifiziert. Dieser operative Eingriff bewirkt eine Änderung der Brechkraft des Auges – so, wie es auch eine vorgesetzte Brille oder Kontaktlinse täte. Im Prinzip ganz einfach und sehr effektiv.

Augenlasern bei Kurzsichtigkeit
Augenlasern bei Kurzsichtigkeit

„Augenlasern statt Brille?“ weiterlesen

Sonnenbrillen 2016

Noch ist es draußen trist und grau, aber nicht mehr lange, dann kommt der Frühling, und mit ihm die Sonne. Dann beginnt wieder die Sonnenbrillen-Saison. Fast jeder Deutsche trägt heute eine Sonnenbrille, und das aus gutem Grund: sie schützt die Augen vor gefährlicher UV-Strahlung. Zudem schon sie die Augen vor zu viel Lichteinfall und damit visuellem Stress. Und, nicht zu vergessen: Sonnenbrillen sehen cool aus und sind eines der dominantesten modischen Accessoires.

Einen guten Einstieg ins Thema findet man bei Brillen-Sehhilfen.de. Dort wird beschrieben, worauf man beim Kauf einer guten Sonnenbrille achten sollte.  „Sonnenbrillen 2016“ weiterlesen

Neuer Online Sehtest bei Brillen-Sehhilfen.de

neuer-online-sehtestDer Online-Sehtest auf der Seite Brillen-Sehhilfen.de wurde komplett überarbeitet und bietet jetzt noch mehr Möglichkeite, um die Funktionsfähigkeit der eigenen Augen online zu überprüfen. Natürlich darf man nie vergessen, dass ein online-Sehtest nie einen professionellen ehtest beim Augenoptiker oder Augenarzt ersetzen kann. Aber er kann ein erstes Indiz liefern, wenn man sich unsicher ist, ob die Augen noch so gut sehen wie früher.

Der neue Sehtest ist interaktiv – man kann die einzelnen Seiten per Klick aufrufen und zur nächsten wechseln. Folgende Fehlsichtigkeiten werden mit Bildtafeln geprüft:

  • Kurzsichtigkeit
  • Astigmatismus
  • Makula-Degeneration
  • Rot-Grün-Schwäche

Wer bei bestimmten Bildern Probleme hat, sollte nicht nervös werden, sondern einfach bei Gelegeneheit einen Termin bei einem Profi machen. DAbei sollte man bedenken, dass man bei Augenoptikern viel schneller und unkomplizierten drankommt. In manchen Regionen muss man bis zu 6 Monate auf einem Termin beim Augenarzt warten.

Gutes Sehen!

online-sehtest

Weiterlesen?

Fertiglesebrillen – Günstige Lesehilfe für den Kurzeinsatz

Fertiglesebrillen sind keine echten Brillen, weil sie nicht individuell angepasst sind. Sowohl der optimale Durchblickpunkt als auch die exakte Dioptrie-Zahl ist bei jedem Menschen verschieden – da ist es ein großer Zufall, wenn die massenhaft produzierte Standenware tatsächlich optimal passen würde. Fertiglesebrillen sind daher nur als Übergangslösung geeignet, wenn sich die Altersweitsicht entwickelt, und man eigentlich im Alltag kaum Probleme hat. Für den schnellen Blick auf die Fernsehzeitschrift oder die Speisekarte im Restaurant, für das schnelle Überfliegen einer Rechnung oder eines Rezeptes sind Fertiglesebrillen geeignet. Aber für das Lesen eines Buches oder zum Kreuzworträtselraten taugen sie auf Dauer nichts. Im Gegenteil: wenn man zu lange durch eine Brille mit falschen Brillengläsern schaut, ist das eher schädlich. Zumindest kann man davon kurzfristig schmerzende Augen oder latente Kopfschmerzen bekommen.

Wer eine solche kostengünstige Lesehilfe online bestellen möchte, findet bei Brillen-Sehhilfen eine Reihe von Modellen inkl. Preisvergleich.

Günstige Lesebrille als temporäre Lesehilfe

Günstige Lesebrille als temporäre Lesehilfe

Siehe auch: Dieses Thema bei Onlinesehtests.de